Alles nur Science-Fiction?

von Kevin J. Todeschi

„Was sind die Sonnenflecken? Eine natürliche Folge des Aufruhrs, den die Kinder Gottes auf Erden auf diese reflektieren.“ (aus Reading 5757-1)

Die alttestamentarische Frage „Bin ich meines Bruders Hüter?“ beantwortet Edgar in den Readings mit einem ganz klaren „Ja!“. Gemäß den Readings sind wir füreinander verantwortlich. Dieser Verantwortung sind sich Menschen weltweit bewusst. Sie unterstützen in Not geratene Mitmenschen und fühlen sich von menschlichem Leid betroffen.

Betrachtet man Edgars Aussagen über den Dienst an anderen und die Bedeutung, anderen die Hand zu reichen, ob sie nun „eine Tür weiter“ oder „auf der anderen Seite der Welt“ leben, überrascht es vielleicht nicht, dass viele Menschen das Bedürfnis verspüren, etwas zu tun. Was jedoch überraschen mag: In den Readings wird auf persönliche Verantwortung hingewiesen, die lange vor den Nachwirkungen einer Tragödie beginnt.

1935 fragte ein 29-jähriger Mann Edgar über die Möglichkeit umwälzender Erdveränderungen. In dem Reading nannte Edgar kein genaues Datum und auch kein mögliches Szenario, sondern verband mögliche Katastrophen mit den Handlungen, Gedanken und Taten der Menschheit. Da heißt es: „Die Veranlagung in den Herzen und Seelen der Menschen ist so, dass diese [Katastrophen/Umwälzungen] möglicherweise herbeigeführt werden. Denn … der Mensch schafft – durch seine Einhaltung des göttlichen Gesetzes – Ordnung aus dem Chaos … durch seine Nichtbeachtung … bringt er Chaos und zerstörerische Kräfte in seine Erfahrung.“ (Reading 416-7)

In einem anderen Reading (Nr. 5757-1) machte Edgar die erstaunliche Bemerkung, dass das Phänomen der „Sonnenflecke“ untrennbar mit der Instabilität und den Unruhen auf dem Planeten Erde selbst verknüpft ist. Wir lesen, dass Sonnenflecken als natürliche Folge von Krieg, Aufruhr und Unruhen unter den Menschen auftreten. Anders gesagt: die Instabilität unter den Menschen führt zu einer Instabilität auf dem Planeten und im Universum!

In Reading 2408-1 erklärt Edgar, dass für alle Menschen alles, was sich nicht im Einklang mit den spirituellen und göttlichen Gesetzen befindet, auf irgendeine Weise eine Auswirkung auf „die Himmel“ selbst hat. Da heißt es: „Fehler und Versagen, Sünde und Kummer, sind eine Nebenerscheinung der Nichtbefolgung des göttlichen Gesetzes und beeinflussen die Himmel in den Erfahrungen individueller Seelen!“

Ist das Science Fiction? Oder stimmt es mit den Gesetzen der Physik überein? Lautet nicht das dritte newtonsche Bewegungsgesetz (das so genannte Wechselwirkungsprinzip): „Zu einer Kraft gibt es immer eine gleichgroße Gegenkraft, die in die entgegengesetzte Richtung wirkt“? Was, wenn wir alle zusammen nur ein kleines bisschen verantwortlich sind für die ursprüngliche „Kraft“ hinter allen Arten „natürlicher“ Katastrophen?

Was, wenn wir die Fähigkeit hätten, die Welt und die Menschen um uns herum auf eine Weise zu beeinflussen, die wir nur zu oft übersehen? Schließlich erklärte Edgar, dass das höchste Ziel für jeden von uns darin besteht, den (göttlichen) Geist auf die Erde zu bringen. Was, wenn wir dadurch, dass wir nicht mit dem Geist zusammenarbeiten, eine „Unterlassungssünde“ begehen – indem wir unsere Verantwortung außer acht lassen?

Lassen wir uns von unserer Verantwortung nicht einschüchtern. Wir haben Einfluss auf das Ganze. Wie können wir unserer Welt am besten dienen? Indem wir uns selbst ändern und, wie Edgar in Reading 270-33 riet, indem wir anfangen, täglich zu beten und zu meditieren. Und indem wir die „Früchte des Geistes anwenden: Liebe, Freundlichkeit, Langmut, Geduld …“ (Reading 849-11).

Ist das Science Fiction? Oder steht es im Einklang mit dem universellen Gesetz des Einsseins und der Vernetzung aller Dinge, also auch der Tiere und Pflanzen? So oder so: Wir müssen letztendlich verstehen, dass wir auf eine Art und Weise verantwortlich sind, die wir uns bisher nicht vorstellen wollten.

Kevin Todeschi ist Autor zahlreicher Bücher über Edgar Cayces Werk und Direktor der amerikanischen Cayce-Gesellschaft A.R.E. Vielen Dank, Kevin, dass ich diesen Artikel übersetzen durfte!

Auf Englisch könnt Ihr diesen Artikel hier lesen.

earthe_01

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.