Das E-Book zum Interview mit Eric Pearl

Im E-Book zum Interview mit Eric Pearl über Reconnective Healing und Edgar Cayce liest du die spannende Hintergrundstory und das vollständige Interview!

Edgar Cayce und Reconnective Healing®

Von Stefanie Piel
E-Book, Ausgabe: Mai 2015 als Kindle-Version
Für andere E-Book-Reader im Mai 2019 als epub-Version
Preis für Kindle und epub: 2,99 EUR (D)

Das Interview selbst ist schon ein Geschenk an sich. Es anzuschauen ist reine Freude. Doch oft ist es so, dass man im Video nicht immer alles mitbekommt. Dafür gibt es das eBook! Im eBook findest Du das vollständige Interview, damit Du es ganz in Ruhe und in Deinem eigenen Tempo genießen kannst. Plus die spannende Hintergrundstory! Wie kam es dazu? Was waren die Beweggründe? Habe ich Dich neugierig gemacht? Nachfolgend findest Du eine Leseprobe, und zum Video selbst kommst Du mit einem Klick auf diesen Link.

Die Leseprobe zum Interview mit Eric Pearl

Dortmund, sechs Uhr morgens. Ein verschlafenes Gesicht gähnt mir aus dem Spiegel entgegen. Nein, ich bin kein Frühaufsteher, wirklich nicht! Und die Nackenschmerzen, die mich schon die ganze Woche nerven, scheinen schlimmer als je. Aber egal, heute habe ich eine wichtige Mission. Also los Stefanie, reiß dich zusammen, jetzt gilt es, sich aufzuhübschen!

Zwei Stunden später sehe ich menschlich aus und sitze im Auto auf dem Weg zur Autobahn, neben mir einen Thermosbecher mit Kaffee (schwarz, ohne Zucker, so wie Edgar Cayce es empfahl), im Kofferraum ein Kistchen mit Lebkuchenherzen und – ganz wichtig – meine Kamera mit Richtmikrofon und Stativ. An diesem zweiten Adventssonntag 2014 liegt eine lange Fahrt vor mir, vier bis fünf Stunden. Ich bin auf dem Weg nach Stuttgart und halbwegs nervös, denn ich soll mein erstes Interview aller Zeiten halten!

Mein Gesprächspartner wird kein geringerer als Dr. Eric Pearl sein, der vor mehr als 20 Jahren die Reconnection-Frequenzen entdeckt hat. Seit ich zum ersten Mal davon gehört habe, fasziniert mich diese Heilweise. Das Buch „The Reconnection, Heile andere, heile dich selbst“ hatte ich mir schon vor Jahren gekauft und sehr interessiert gelesen. Keine Methode, keine Technik. Methoden, so Dr. Pearl, schränken die Heilfähigkeit nur ein. Und das Beste: Jeder kann es lernen, der bereit ist, sich ganz darauf einzulassen. […]

Einige Rezensionen

“Ich bin bei Youtube auf das Interview gestoßen und habe es mit sehr viel Wohlwollen angesehen. Stefanie Piel hat ein ausgesprochen interessantes und kurzweiliges Interview mit Eric Pearl gemacht, dass sich von den übrigen ganz klar hervorhebt. Man konnte zwar erkennen, dass sie eine Anfängerin ist, was mir das Ganze aber noch sympathischer machte. Aus diesem Grund kaufte ich mir auch das Ebook dazu. Im Buch konnte ich alles noch einmal nachlesen, was ich beim Gehörten nicht bewußt aufnehmen konnte. Und das war erstaunlich viel!” Sissy
“Ich möchte mich hiermit bedanken, erst einmal bei Eric Pearl, der es zugelassen hat, dass man ihn von einer Seite zeigt, die wie ich finde sehr privat und somit auch sehr verletzlich ist. Mutig! Die zweite Danksagung geht an Stefanie Piel direkt. Sie hat dass Gespür und die Demut die notwendig ist, sich etwas zu nähern was bedeutend größer als Sie selber ist und es in einem Licht zu präsentieren was mir Hochachtung ab verlangt. Ich finde das Interview beeindruckend und nachhaltig um sich immer wieder damit auseinander setzen zu können. Meiner Meinung nach, begegnet man hier wieder der Vielschichtigkeit die ja auch die Grundlage der Arbeit von Eric Pearl ist. Kritik zu üben ist immer leicht, aber den Kern zu treffen und sich dabei selber klein zu halten dass muß jemand erst nachmachen. Ich wünsche Frau Piel weiterhin diese Tiefgründigkeit und das Selbstverständnis mit der einnehmenden Liebe mit der sie dieses Interview geführt und letztendlich dokumentiert hat für ihre weitere zukünftige Arbeit. Meine Hochachtung, aus diesem Grund 5 Sterne.” Margarete S.
“Für wenig Geld so ein schönes Interview. Zuerst dachte ich das Gespräch ist mitten vom Buch aus. Doch ging’s DA erst richtig los” Klaus F.