Gesundheit und richtige Einstellung

Sie sind eng miteinander verbunden. Bring noch die Spiritualität mit hinein, und Du hast ein gutes Gesamtkonzept, auf das Du aufbauen kannst. Denn machen wir uns nichts vor: Dauerhaft gesund bleibst (oder wirst) Du nur, wenn Deine Einstellung stimmt und Du bereit bist, etwas dafür zu tun. Und ohne echte Spiritualität hilft Dir auch Deine Einstellung nicht allzu viel.

Ich habe im Schwarzen Buch dazu einen sehr interessanten Auszug aus einem von Edgar Cayces unschätzbar hilfreichen Readings gefunden, den ich gerne mit Dir teilen möchte. Hast Du Lust? Dann mach es Dir bequem und genieße diesen Text über

Zyklen

Reading 3684-1 vom 21. Februar 1944 für einen 56-jährigen Mann

„Wie wir feststellen, gibt es Störungen in diesem Körper – körperlich, mental, spirituell. Denn auch wenn ein sehr materiell gesinnter Mensch vielleicht sagt, der Körper sei ‚von Pech verfolgt‘, so stellen wir doch fest, dass nichts durch Zufall geschieht.

Jede Seele ist in den Augen der Schöpferischen Kräfte bzw. Gottes gleich wertvoll – genau wie eine Mutter ihre Liebe nicht einfach so einem anderen Kind schenkt, ganz gleich, wie viele Kinder sie haben mag – es sei denn, sie ist eine törichte Mutter.

Denn Gott schaut nicht die Person an. Und wenn ein Mensch, so wie dieser, durch Umstände, die physisch herbeigeführt wurden, plötzliche Zusammenbrüche durch die Zerstörung von Zellen erlebt, die eine Lähmung von Teilen des Körpers herbeiführen, so ist dies zwar krankhaft, jedoch auch psychologisch und zum Teil auch Karma.

Wenn also der körperliche Zustand, der zurzeit nicht nützlich ist, behoben werden soll, so muss eine Änderung der Einstellung bezüglich spiritueller und mentaler Dinge erfolgen. Denn der Verstand (orig. mind) ist der Erbauer. …

Nur weil eine Zerstörung der Zellkräfte im Gehirn stattfand, sodass derzeit im Körper keine Reflexe möglich sind, bedeutet dies nicht, dass diese Umstände notwendigerweise bestehen bleiben müssen.

Denn der Körper erneuert sich selbst, jedes Atom, innerhalb von sieben Jahren.

Wie hast du in den letzten sieben Jahren gelebt? Und dann in den sieben Jahren davor? Was tätest du mit deinem Verstand und deinem Körper, wenn sie in dieser Erfahrung wieder in den Normalzustand gebracht würden? Würdest du sie dazu nutzen, deine eigenen Gelüste zu befriedigen, wie zuvor geschehen? Wirst du sie für die Stärkung der Wertschätzung der Liebe zum Unendlichen einsetzen?

Denn wer heilt all deine Krankheiten? Wenn du denkst, es sei der Arzt oder der Chirurg, wer ist dein Arzt? Ist sein Leben anders als das deine? Das Leben selbst kommt aus dem Unendlichen. Dort musst du beginnen, wenn du Heilung für diesen Körper haben möchtest, nicht einfach, indem du sagst ‚Ja, ich glaube, dass Jesus der Sohn Gottes war, ja, ich glaube, dass er starb, damit ich einen Fürsprecher beim Vater habe.‘

Ja, das auch – aber was tust du dazu? Lebst du danach? Behandelst du deinen Bruder, deinen Nächsten, deinen Freund, deinen Feind so, dass es damit stimmig ist? Denn ganz gleich was du sagst, die Art und Weise, wie du deine Mitmenschen behandelst, ist die Antwort auf das, was du wirklich glaubst. So, wie du deinen Nächsten behandelst, behandelst du deinen Schöpfer. ‚Und irre dich nicht, Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er auch ernten.‘ (Bibel, Gal 6,7)

Kämpfe also nicht dagegen an, denn du begegnest deinem eigenen Selbst.

Wenn du deinen Verstand auf das richtige Denken bezüglich der Schöpferischen Kräfte und dessen, was sie dir bescheren können, ausgerichtet hast, dann lies (in der Bibel, 2. Buch Mose) Exodus 19,5. Wisse, dass es dich meint – dich! Und dann richte dein Leben danach aus.

Wende dich dann (dem Evangelium von) Johannes zu, Kapitel 14, 15, 16 und 17, und wisse, dass Er zu dir spricht, nicht nur zu jenen, die körperlich anwesend waren. Denn die Erde gehört dem Herrn und all ihre Fülle, und ohne Ihn … Jesus, wie du Ihn nennst, das Licht, das Er im Geist und in der Seele einzelner Wesenheiten ist – ohne Ihn gibt es keinen Weg zum Vater. Er spricht zu dir ‚Bitte in meinem Namen‘. ‚Liebt einander‘ war sein letztes Gebot – rein, einfach – nicht besitzergreifend, sondern Liebe, die Furcht vertreibt, die das Herz, den Geist, die Seele erleichtert und nicht in Zweifel und Angst hält …

Werde nicht müde, rechtschaffen zu sein. Wenn es Jahre braucht, so widme ihm Jahre – aber diene und lobe unausgesetzt Gott, wenn du Leben haben willst. Denn wie Er sagte, und wie Er jeder einzelnen Wesenheit sagt, die Sein Angesicht sucht: ‚Ich kam, damit ihr Leben habt, und es in Fülle habt‘ (vgl. Joh 10,10).

Aber wachse erst in Gnade, in Wissen, und wende dann die mechanischen Quellen für die Heilung und Korrektur des Körpers an.

Nein, klimatische Bedingungen werden den Körper nicht ändern, es sei denn, du veränderst dich im Geiste. Diese sind sehr gut – aber was du brauchst, ist eine Änderung der geistigen Einstellung und dann – tue das erste zuerst – und dann wende die mechanischen Anwendungen an.

Sei beständig, sei ausdauernd.“

Das ist starker Tobak, oder? Und doch lohnt es sich, darüber ausgiebig nachzudenken. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Und Edgar Cayce wird in Amerika nicht umsonst „Vater der ganzheitlichen Medizin“ genannt.

Über das Schwarze Buch habe ich vor zwei Jahren einen Artikel geschrieben. Vor einem Jahr wurde es neu aufgelegt. Es ist derzeit NUR auf Englisch erhältlich. Hier sind die Produktinformationen:

Produktinformation
Edgar Cayce’s Famous Black Book
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: ARE Press (25. November 2018)
Sprache: Englisch
ISBN-13: 978-0876048351

Von Herzen wünsche ich Dir, dass diese Übersetzung hilfreich für Dich ist. Wenn Du sie teilen möchtest, beachte bitte das Urheberrecht und sage mir vorher Bescheid.

Hab eine gute Zeit!
Herzlichst, Stefanie

2 Kommentare zu „Gesundheit und richtige Einstellung“

  1. Kerstin Hanusch

    Hallo Stefanie,
    danke für die Übersetzung des Readings!
    Wie habe ich die letzten 7 Jahre gelebt?
    Oh, nicht so gut. Da gibt es für die Zukunft einiges zu ändern.
    Eine Frage: Was bedeutete das Wort „Karma“ für Edgar Cayce?
    Grüße,
    Kerstin

    1. Hallo Kerstin,
      ja, das Schöne ist ja, dass wir jederzeit, jeden Tag, Dinge ändern und auch ganz neu anfangen können. Wir müssen es nur tun …
      Karma bedeutet bei Cayce, dass Ereignisse und Handlungen aus früheren Leben Einfluss auf das gegenwärtige Leben haben. Im Grunde ist das der Sinn der Reinkarnation: Aufarbeiten und reifen, bis wir im tiefsten Inneren erkannt haben, dass wir uns selbst schaden, wenn wir darauf beharren, uns getrennt von unserem Schöpfer zu erleben. Wir können in unseren verschiedenen Leben reifen und zurückfallen, aber wir müssen in jedem Fall die Konsequenzen unseres Handelns tragen – in diesem oder einem anderen Leben. So ungefähr definiert Cayce Karma.
      Liebe Grüße von
      Stefanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.