Medium oder Channel?

Über Edgar Cayces Fähigkeiten wird viel spekuliert. Nicht totzukriegen ist die Behauptung, er sei ein Medium gewesen und habe eine fremde Wesenheit gechannelt. Naja, so ganz falsch ist das ja nicht; man müsste vielleicht die Begriffe „Medium“ und „Channel“ genauer definieren und von den in esoterischen Kreisen gebräuchlichen Bedeutungen abgrenzen. Man weiß heute, dass in nur etwa 75 Readings (von über 14.300) abschnittsweise Verstorbene, Geistwesen und Wesen aus sonstigen anderen „Sphären“ zu Wort kamen. In dem leider vergriffenen Buch „Edgar Cayce über das Höhere Selbst“ von Henry Reed merkt der Autor an, dass Edgar „nicht so sehr Medium, sondern eher Kanal seines höheren Bewusstseins“ war.

Dies schien der so genannte „Geisthelfer“ Uvani (in anderen Quellen auch „Ouvani“ geschrieben) zu bestätigen, der durch das damals sehr bekannte Medium Eileen Garrett sprach. In einem spannenden Experiment auf Staten Island in New York gaben am 3. Februar 1934 Eileen Garrett und Edgar Cayce Readings füreinander. Beide wollten herausfinden, was sich bei ihnen so abspielte. Die Readings sind unter der Nummer 507-1 archiviert, wobei die Sitzung, die Eileen Garrett für Edgar Cayce gab, im Bericht zu diesem Reading zu finden ist. Ich bin gerade dabei, beide Texte komplett zu übersetzen – absolut irre!

Gleich in der zweiten Frage an Eileen Garrett (bzw. ihren Geisthelfer) geht es zur Sache:

„2. (Frage) Was ist die Quelle der Informationen, die Edgar Cayce bekommt, wenn er in Trance geht?

(Antwort) Die Quelle dieser Informationen, meine Freunde, wird auf diese Weise erlangt. Um den Mechanismus des Individuums überhaupt zu verstehen, müsst ihr untersuchen, wie der Körper mechanisch funktioniert. Es gibt den Ätherkörper, durch den wir mit der Seele in Verbindung stehen, denn die Seele steht außerhalb des Menschen und die Seele ist – sagen wir – das, was wir in den späteren Phasen unseres eigenen Verständnisses entwickeln, IST jedoch – sozusagen – das Klopfen des Geistes, der zu jeder Zeit vollkommen und zu jeder Zeit gewahr, zu jeder Zeit verstehend ist. Was daher geschieht, wenn er hineingeht – oder sollen wir sagen, zurückkehrt, ist Folgendes: dass er in den Ätherzustand geht. Er ist daher sozusagen außerhalb seines Körpers. In diesem Zustand ist er der körperlichen Kontakte, die zu ihm kommen können, gewahr, und auch seine Sicht wird belebt durch alles, was in eurem Umfeld möglicherweise geschieht. Aber er kann mehr als das tun. Er kann innerhalb der Spiegelung seines eigenen Lebens das sehen, was wesentlich ist, nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Menschen, mit denen er vielleicht zu tun hat, WENN er starke Sympathie für sie empfindet. Es ist jedoch sehr kräfteraubend, dass er keine Hilfe dabei zulässt. Wenn er überhaupt Hilfe zuließe, wie jemanden, der für ihn deuten würde, so gäbe ihm dies eine sehr viel größere Fähigkeit, mehr zu erreichen. Damit meine ich, dass er nicht selbst die innere Erschöpfung spüren würde, denn er geht nicht nur mechanisch aus dem Körper heraus, indem er sich den Weg bahnt, sondern er nutzt seine volle Ätherkraft und zieht auch aus seinem eigenen spirituellen Licht, um euch zu helfen. Wenn daher gesagt werden kann, dass er diese stets ohne Hilfe genutzt hat, so gibt er euch etwas von seinem eigenen Leben. Das ist es, was geschieht.“

In diesem Auszug gab Eileen Garretts Geisthelfer eine mögliche Antwort zu dem Phänomen. Es gibt noch mehr. Soll ich dieses Thema fortsetzen?

Übrigens: Wenn die Übersetzung dieser Texte fertig ist, gebe ich das hier bekannt. Interessierten stelle ich die Übersetzung dann – auf Anfrage und nur zu privaten Zwecken – gerne zur Verfügung.

 

2 Kommentare zu „Medium oder Channel?“

  1. Wilhelm Achter

    Wir finden dieses Portal von Stefanie leistet wunderbare Arbeit.
    Die Berichte sind EHRLICH und genau. Wir wollen in Österreich eine Gruppe von Cayce-Freunden für regelmäßige Treffen zusammen bringen.
    Können wir dafür und für eine Hompage auf das Archiv zugreifen ?
    Wir freuen uns auf ihre Nachricht und wünschen eine gesegnete Zeit.
    Willy

    1. Hallo Willy, vielen Dank für die lieben Worte! So etwas gibt immer Kraft zum Weitermachen. Gerne können Sie auf das Archiv zugreifen, wenn Sie eine Quellenangabe machen und auf dieses Cayce-Portal.de verlinken.
      Alles Gute beim Aufbau einer Gruppe von Cayce-Freunden. Gerne mache ich hier darauf aufmerksam und verlinke auch auf eine eventuelle Homepage.
      Viele Grüße von Stefanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.