Prophezeiung und Spiritualität

Obwohl ich ja immer betone, dass Edgar Cayce eher ein Seher und Mystiker als ein Prophet war, so spricht er doch in diesem Reading durchaus wie ein Prophet des Alten Testaments. Auch diese haben immer wieder darauf gepocht, dass die Menschen ihren Blick auf ihren Schöpfer richten müssen, wenn sie die Probleme ihrer Zeit wirklich bewältigen wollen. Der Zustand unserer Welt in dieser Zeit zeigt nur allzu deutlich, dass sie und auch Edgar Cayce richtig gelegen haben.

Wieder einmal stelle ich in Auszügen ein Reading ein, ein Reading aus der Reihe „Weltgeschehen“ (Nummer 3976). Davon gab es 29, und sie alle geben nicht nur ein Bild ihrer Zeit wieder, sondern sind auch großartige Beispiele dafür, wie wir Menschen laut Edgars Quelle mit Problemen umgehen sollten.

Dieses Reading wurde vor 80 Jahren gegeben und es reicht ungefähr bis in die Zeit John F. Kennedys hinein. Trotzdem finde ich, dass es, wie übrigens viele seiner Readings, von erschreckender Aktualität ist. Und wir können die Probleme unserer Zeit nicht mit Wutreden und auch nicht mit Aufständen beheben, nicht mit Anarchie und nicht mit neuen Messiasen. Und auch nicht, indem wir die Schuld für Anschläge und sonstige Gewaltakte anderen in die Schuhe schieben. Besonders eine Aussage hat mir zu denken gegeben, jene bezüglich antichristlicher Bestrebungen:

Und es GIBT diese Macht, die nur einen Einfluss auf Zerstörung hat, wenn der Mensch ihr die Macht dazu gibt. Doch wie von alters her gesagt wurde, EIN EINZIGER mit der Kraft, der Macht des Herrn, kann Tausende in die Flucht schlagen.

Darin steckt sowohl Warnung als auch Hoffnung! Geben wir der zerstörerischen Kraft die Macht oder lassen wir die Macht unseres Schöpfers in unserem Leben lebendig werden?

Mein Tipp: Lies diesen Text langsam, denn er ist, wie viele Readings von Edgar Cayce, etwas schwierig zu lesen. Aber gerade bei Edgar Cayce ist es immer eine Gratwanderung zwischen der möglichst wortgetreuen und vor allem RICHTIGEN Wiedergabe und gut verständlichem Deutsch …

Wie immer liegt das Urheberrecht der Übersetzung bei mir.

Text von Reading 3976-24

Dieses geistige Reading wurde von Edgar Cayce auf dem achten Jahreskongress der Association for Research & Enlightenment, Inc. im Hotel Warner, Virginia Beach, Virginia, an diesem 16. Tag im Juni 1939 gegeben.

ANWESEND

Edgar Cayce; Gertrude Cayce, Leiterin; Gladys Davis, Steno. Alle Teilnehmer des achten Jahreskongresses.

READING

Uhrzeit des Readings 16:05 bis 16:45

1. Gertrude Cayce: Du hast vor dir das Gedankengut der amerikanischen Nation, seine Ideale, Grundsätze und Absichten. Du wirst jetzt einen Vortrag über die Hauptprobleme halten, mit denen das amerikanische Volk konfrontiert ist; dabei wirst du die grundlegenden Ursachen nennen und vorschlagen, welche Haltung wir einnehmen sollten und welche Maßnahmen wir als Einzelne und als Gemeinschaft ergreifen können, um dazu beizutragen, diese Umstände zu korrigieren und auszugleichen. Du wirst die Fragen beantworten, die ich stellen werde.

2. Edgar Cayce: Ja, wir haben diese Vorschläge bezüglich der Probleme, mit denen das amerikanische Volk heutzutage konfrontiert ist, und wie Einzelne oder Gruppen ihnen begegnen könnten, hier.

3. Die Ideale, die Absichten, durch welche die Nation entstanden ist, sind gut. Man könnte antworten, indem man sagt, dass jeder Mann, jede Frau, diesen Grundsätzen folgen sollte, die zu der Formulierung des amerikanischen Gedankengutes führten.

4. Doch gegenwärtig werden viele komplexe Probleme gesehen, viele Umstände, die im Widerspruch zur ersten Ursache beziehungsweise zu den ersten Grundsätzen stehen; […]

5. Und diese werden, da man sie so betont, zu einem immer größeren Problem. Denn allein der Gedanke an solche Dinge, die im Widerspruch zu den Grundsätzen des Rechts, der Gerechtigkeit, der Barmherzigkeit, des Friedens, des Rechts der Anbetung gemäß dem Gewissen stehen; allein durch den Gedanken daran, so stellen wir fest, wird diesen Dingen durch das Denken der Masse Macht gegeben; und auch durch die Umstände, die im Leben des Volkes von Amerika zu individuellen Problemen werden.

[…]

7. Doch wenn jeder Mann und jede Frau sich dem Gedanken an Gott zuwendet, dann können wir jedes Problem lösen. Denn dies geschieht nicht allein durch den Gedanken, nicht durch irgendeine Aktivität außer der treibenden Kraft in jeder Wesenheit, jedem Körper; und wenn mehr Geduld, mehr Toleranz, mehr Gedanken an andere im Herzen des Einzelnen gefördert und bewahrt werden, schenkt dies jene Macht, jenen Einfluss, jene Kraft zum Guten.

8. Ihr werdet Aufruhr erleben – ihr werdet Kämpfe zwischen Kapital und Arbeit erleben. Ihr werdet eine Teilung in eurem eigenen Land erleben, bevor der zweite der Präsidenten herrscht, der als nächster sein Amt nicht überleben wird – eine Pöbelherrschaft! […]

[Anmerkung von mir: Franklin Roosevelt starb 1945 im Amt; John F. Kennedy starb 1963 im Amt.]

9. Wie begegnet man dem? Nur, indem jede Seele nicht nur auf das Selbst schaut und um Kraft bittet, sondern indem jede Seele so LEBT, dass sie erwacht und die Notwendigkeit, die Absichten, die Beweggründe für die Nation sieht, die entstehen!

10. Dass dies ein Teil der Erfahrung von Amerika aufgrund von Unglauben ist und sein wird!

11. Bereit für Fragen.

12. (Frage) Es wurde durch diesen Kanal gesagt, dass Geld die eigentliche Ursache für das allgemeine wirtschaftliche Ungleichgewicht unseres Landes ist. Bitte nenne genauer die Gründe für diese Aussage und den Ansatz, der bezüglich einer Korrektur der heute geltenden Geldordnung ergriffen werden kann.
(Antwort) Angst auf Seiten jener, welche die Investition von Kapital in Kanäle kontrollieren oder leiten, die aufgrund ihrer Ertrageigenschaften den größeren Ertrag erbringen.

Wie dies korrigiert werden kann – es geht nur durch Geduld, Beharrlichkeit und eine RÜCKKEHR zu dem Vertrauen auf Gott, und NICHT auf die Kraft oder Macht des Selbst. Denn jene, die hungrig sind, scheren sich nicht um die Quelle der Kraft oder Macht, bis das Gewünschte erfüllt wurde.

Wenn nicht ein universelleres Einssein der Absichten von Seiten Aller einsetzt, wird dies eines Tages hier in Amerika zur Revolution führen!

13. (F) Ist heutzutage eine Organisation von außerhalb aktiv, welche die antichristlichen Kräfte vertritt und die Macht hat, sowohl Regierungen als auch Institutionen zu unterwandern? Wenn ja, gib bitte eine Erklärung und Anweisungen, wie man diesen Kräften entgegenwirken kann.
(A) Wie gesagt wurde, es besteht mehr Bedarf an dem Weltgedanken, daran, dass sich jede Seele auf die Kraft in ihrem Inneren besinnt und GOTT die Gelegenheit gibt, ihr Leben, ihre Absichten, ihre Wünsche eins mit den Seinen zu machen!

Und es GIBT diese Macht, die nur einen Einfluss auf Zerstörung hat, wenn der Mensch ihr die Macht dazu gibt. Doch wie von alters her gesagt wurde, EIN EINZIGER mit der Kraft, der Macht des Herrn, kann Tausende in die Flucht schlagen.

Daher obliegt es JEDER Seele – hier, überall – immer mehr nach der Kraft, der Anleitung, der Macht dessen zu streben, der versprochen hat “Wenn ihr mich ruft, so will ich hören”.

[…] Jede Seele muss SO LEBEN, dass sie nicht die Größe des Individuums betont, sondern die Liebe Gottes unter den Menschen offenbar werden lässt! […]

15. (F) Der verstorbene Rudolf Steiner kündigte eine dreifache Gesellschaftsordnung an, von der er sagte, es sei der Wille des Zeitgeistes, diese herbeizuführen, und er erklärte, dass diese Gesellschaftsordnung durch den freien Willen der Menschen als Ergebnis sozialer Umwälzungen eingesetzt würde. Ist es im Rahmen des Möglichen, dass die dreifache Gesellschaftsordnung von Rudolf Steiner in diesem Land eingeführt werden kann?
(A) Die dreifache Aktivität JEDES Einzelnen außer die von Gott wird ein PROBLEM erzeugen – sei es von Rudolf Steiner oder welchem Namen auch immer! Denn es gibt nur einen Namen, von dem der Mensch sich leiten lassen soll.

Dies sind die Eigenschaften der Aktivitäten einer gesellschaftlichen Ordnung, sozialen Gerechtigkeit – ja. Sie dürfen jedoch NIE nur von IRGENDEINEM Einzelnen kommen, denn wie gesagt wurde – alle sind frei, alle sind vor Gott gleich. Die gesellschaftliche Ordnung, die religiöse Ordnung, die wirtschaftliche Ordnung – sie alle müssen sich auf den EINEN Gott ausrichten! Denn wisse, der Herr dein Gott ist EINER!

16. (F) Wäre es gut, mit diesem Ziel vor Augen zu arbeiten? Wenn ja, welchen Weg sollte man einschlagen, um dies herbeizuführen?
(A) Als Individuum lerne, Gott zu dienen, als Arbeiter, der sich nicht schämt, der die Worte der Wahrheit richtig deuten kann und sich nicht um die Kritik der Welt kümmert. […]

17. (F) Erfüllen Kapital und Arbeit ihre Verantwortung füreinander? Wo liegt der Hauptfehler und welche Haltung sollten wir einnehmen, um dieses Problem zu korrigieren?
(A) Wer hat das Recht, das eine gegenüber dem anderen zu bewerten?

Wie bereits gesagt wurde: Solange es Streitigkeiten unter den Arbeitenden gibt, muss das Kapital sich nicht fürchten. Wenn die Arbeiter VEREINTE KRÄFTE einsetzen, muss das Kapital sich fürchten.

Was den Fehler und die Haltung angeht: Nach eben jenem Grundsatz, dass der, der arbeitet, essen soll, und der, der nicht arbeitet, nicht essen soll. Dies sind Grundsätze, und natürlich arbeitet Kapitel genauso wie jener, der mit den Händen arbeitet. Aber es darf NICHT zum Schaden sein, sondern für vereinte Bemühungen aller, ein besserer Kanal des Dienstes zu werden.

[…]

19. (F) Ist die faschistische Bewegung eine Gefahr für dieses Land?
(A) Jede BEWEGUNG, die nicht die Bruderschaft der Menschen und die Vaterschaft des Gottes ist, ist gefährlich!

[…]

21. (F) Steht Amerika, stehen die USA einem rassistischen oder gesellschaftlichen Problem gegenüber?
(A) Wie angegeben hängt all dies von den Bemühungen der EINZELNEN ab, als Brüder miteinander zu leben!

22. (F) Wie kann dem zum Schutz unserer Demokratie begegnet werden?
(A) Erhebt nicht die Demokratie oder irgendeinen anderen Namen über die Bruderschaft der Menschen, die Vaterschaft Gottes!

23. Wir sind durch.

Herzlich grüßt Dich
Stefanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.