Gebet

Fasten – Freimachen für Neues

Den nachfolgenden Artikel hatte ich zu Beginn der Fastenzeit 2013 verfasst. Unglaublich- sechs Jahre ist es inzwischen her! Er soll den Auftakt einer Reihe von Artikeln in dieser Fastenzeit machen, deren Themen mir schon lange auf der Seele brennen. In den nächsten Wochen werde ich unter

Edgar Cayce und Gebet

Und weiter geht’s! Bist Du schon gespannt? Im letzten Artikel hatte ich Dich zu einem Experiment und zur Innenschau eingeladen. Ich finde jetzt, wo die Tage kürzer und die Nächte kühler werden, ist die perfekte Zeit, es der Natur gleichzutun und sich nach innen zurückzuziehen. Sonniges 

Edgar Cayce und Meditation

HaKol Tow הכל טוב hatte ich letztens geschrieben – alles ist gut. Das zu erkennen, ist oft gar nicht so leicht, gerade, wenn wir unseren Blick ständig nach außen gerichtet haben. Und bei den vielen Ablenkungen in unserer Gesellschaft ist es nicht leicht, auch mal nach innen zu schauen. Handy,

Adler im Reich Gottes

Von P. Josef Kentenich (1885-1968) Das sind die Adler im Reiche Gottes: Die möchten immer zur Sonne. Das ist deren Lieblingsbeschäftigung, in allen Situationen des Lebens zu beten. Doppelt, wenn sie von der Berufspflicht innerlich befreit sind, sofort – wie andere hinlaufen zu ihrer Lieblingsbeschäftigung – gehen diese Menschen immer hin zur Sonne, zum Liebesverkehr …

Adler im Reich Gottes Weiterlesen »

Spirituelles Wachstum, Teil 1

In den letzten Tagen habe ich mich unglaublich gefreut, denn ich habe viele Dankeschön-Nachrichten von den Empfängern der kostenlosen „Suche nach Gott“-Bücher bekommen! Ich bin schon richtig gespannt, was meine Leser davon halten. Wer sich für ein kostenloses Buch gemeldet, aber noch keins bekommen hat, sage mir bitte kurz Bescheid – es kann sein, dass …

Spirituelles Wachstum, Teil 1 Weiterlesen »

„Dies allein ist Heilung“

In dem Post „Hingabe und Leidenschaft“ hatte ich geschrieben, dass Edgar Cayce auch „Vater der ganzheitlichen Medizin“ genannt wird. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich hier bisher ziemlich wenig über den gesundheitlichen Ansatz geschrieben habe, wie er in den so genannten „Gesundheits-Readings“ rüberkommt. Und das, obwohl von den über 14.000 erhaltenen Readings mehr als