Welche Religion ist die richtige?

Seit Jahrhunderten, nein, seit Jahrtausenden spaltet diese Frage die Menschen. Glaubenskriege, Verfolgungen, Hass und Streit waren und sind die Folge. Aber gibt es das überhaupt – die richtige Religion? Hat Religion etwas mit Glaube zu tun oder ist sie eher ein Mittel zum Zweck, sozusagen ein „Vehikel“?

Anfang 1999 erschien in Venture Inward, der Zeitschrift der amerikanischen Cayce-Gesellschaft A.R.E., eine Zitatensammlung aus den Readings, die sich genau diesem Thema widmet. Ich finde diese Zitate besonders schön, da sie alle auf eine einzige Wahrheit hinweisen: Es gibt nur eine Quelle!

Ich danke der Redaktion von Venture Inward für die Erlaubnis zur Übersetzung.

… Mehr Kriege, mehr Blutvergießen fanden aufgrund rassischer und religiöser Unterschiede statt als aufgrund eines jeden anderen Problems! Auch diese müssen den Weg aller anderen gehen; und der Mensch muss lernen – wenn er den Frieden kennen lernen will, wie er von Ihm verheißen wurde – dass Gott jene liebt, die Ihn lieben, egal ob sie Anhänger dieser oder jener Sekte oder Abspaltung oder [dieses oder jenes] Ismusses oder Kultes sind! Der Herr ist einer! (3976-27)

Denke daran, dass Wahrheit Wahrheit ist, in jeder Sprache, in jedem Land, und das, welchem sich jeder Mensch verschreiben muss, ist namentlich: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Verstand, deinem ganzen Körper, deiner ganzen Seele, und deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst.“ [vgl. Lk 10:27]. Die übrige Philosophie, die übrige Theologie ist nur die Erklärung dessen im Leben des Einzelnen. (5037-2)

Ganz gleich ob die Menschen griechisch, parthisch [von den Parthern], jüdisch oder heidnisch sind – ob sie sich zu Mohammed, Konfuzius oder sogar zu Shinto oder Om oder Mu [beides Mantren] bekennen – der Herr, dein Gott, ist einzig!
Alle Kraft, alle Macht, die sich in dir selbst offenbart, stammt aus der einen Quelle.
Fühle dich nicht gedrängt, sondern sei durch dein Leben, deine Tätigkeit, das Wort, das aus deinem Mund kommt, ein Kanal der Segnung in Seinem Namen für jemanden; und du wirst Herrlichkeiten jeder Art in deiner Obhut finden – als Gelegenheiten, die Liebe zu erweisen, die Er dir erwiesen hat. (1494-1)

Frage: Welche Person oder Gruppe ist heutzutage den korrekten Lehren von Jesus am nächsten?
Antwort: Das hängt davon ab, wer der Richter ist. Die Lehre, das Bewusstsein des Christus-Lebens ist etwas Persönliches. Und daher sind Ihm jene, die sich Seiner dauernden Gegenwart gewahr sind, umso näher.
Wer? Jene, die mit Ihm gehen und sich anderen nicht aufdrängen, nicht aufdrängen können, wollen – ganz so wie Er! (1703-3)

Indem eher auf das geschaut wird, worin die Gedanken übereinstimmen, als auf die Unterschiede, können Frieden und Harmonie und ein besseres Verständnis des Selbst entstehen. Sucht nicht nach den Unterschieden im religiösen Gedanken, in den politischen Bedingungen, den wirtschaftlichen Einflüssen, sondern danach, dass ihre vereinigten Absichten hilfreich für die größere Zahl sind… (1226-1)

Es ist in der Tat nicht seltsam, dass es selbst in den protestantischen Kirchen Methodisten, […] Baptisten, Freikirchen oder dergleichen gibt, aber dies ist so, um den Bedürfnissen zu entsprechen. Was ist Gott? Alles für alle Menschen, damit Ihn alle kennen mögen [vgl. 1 Kor 9:22]. Nicht, dass eine [Religionsgemeinschaft] besser ist als die andere. (2072-5)

Universale Spiritualität

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.